Besuch der Lebkuchenmanufaktur Rosner in Waldsassen.

 

Um sich auf die Adventszeit einzustimmen besuchte der Kreisverband der Frauenunion Tirschenreuth am Mittwoch den 18. November 2015 die Lebkuchenmanufaktur Rosner in Waldsassen. Eindrucksvoll schilderte Frau Siertl bei Kaffee und kleinen Kostproben die Entstehungsgeschichte des Betriebes. Erstmals wurde die Bäckerei 1756 urkundlich erwähnt.

1969 wurde das Anwesen umgebaut und die einstige Bäckerei mit einem Laden und einem Tagescafe erweitert.

Seniorchef Klaus Zielinski backt nach überlieferten Geheimrezepten das ganze Jahr Spezialitäten. 2003 übernahm Tochter Karin Neumann den elterlichen Betrieb in sechster Generation.


Hauptgrund für die geschäftliche Entwicklung in der nahen Vergangenheit war ein Fernsehinterview mit Gloria von Thurn und Thaxis mit ihrer Aussage, dass die weltbesten Lebkuchen von der Bäckerei Rosner in Waldsassen kommen. Von heute auf morgen wollten viele Leute genau diese Lebkuchen kosten.

Dabei waren die Lebkuchen eher ein Zufallsprodukt. Weil bei der Weihnachtsbäckerei hauptsächlich Eigelb gebraucht wird, blieb das Eiweiß immer übrig. Man wollte dieses aber nicht entsorgen, sondern überlegte wie man es sinnvoll verwenden könnte. So entstanden die weltbekannten „Rosner-Lebkuchen“.


Zusammen mit Unterstützung von Ehemann Wolfgang hat Karin Neumann die gläserne Lebkuchenmanufaktur in Waldsassen errichtet.

Heute werden Lebkuchen und andere Köstlichkeiten dank ihres Onlineshops in die ganze Welt verschickt.

Von ursprünglich 8 Bäckerein in Waldsassen blieb nur Rosner als letzte Handwerksbäckerei und -konditorei übrig.

Nach dem „köstlichen“ Vortrag hatten die Damen Gelegenheit, im kleinen Laden Weihnachtsgebäck zu erstehen. Es war ein rundum gelungener Abend.